Schuhbank selber bauen #2 – Der Dübelmeister

Guten Abend Leute,

und weiter geht die wilde Fahrt. Vor ein paar Tagen die Teile zugesägt und nun schon fast zusammengebaut. Geplant war, alle Verbindungen mit Holzdübeln und -Leim herzustellen, aber ich denke, es wird sicherer sein, diese zusätzlich mit Taschenbohrungen zu stabilisieren. Im Folgenden geht es also um die Verbindungen der einzelnen Teile…

Da ich nicht gerade Talent für wirklich präzises Arbeiten habe (Da lugt dann doch die zweite linke Hand hervor), habe ich mir ein Hilfsmittel gekauft, das mich im Baumarkt angelacht hatte – Ein Dübel-Set, dass einem das Herstellen von Dübellöchern erleichtern soll. Ich will keine Werbung machen, Bank selber machen Dübel-Setaber dieses Ding ist ein Beispiel für ein hervorragend durchdachtes Produkt. Gute Verarbeitung, eine Anleitung, die allein mit Bildern alles erklärt und eine Benutzbarkeit, die selbst drei linke Hände nicht verzweifeln lässt.

Aber ich will an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen, vielleicht mache ich das später noch einmal; Nur so viel: Ich kann es empfehlen. Entgegen dem Meisterdübler ein wirklich nützliches Werkzeug, mit dem man in Nullkommanichts Dübelreihen hinbekommt. Das einzige, was etwas tricky ist, ist, den Stopper für die Bohrtiefe einzustellen. Aber der Lohn für wenig Arbeit ist, dass danach wirklich aneinander passende Teile zustande kommen:

Ich bitte um Nachsicht für die Details, aber es handelt sich immer noch um die rohe Konstruktion, ohne, dass bisher etwas abgeschliffen wurde. Die tragende Konstruktion stand nun:

Schuhschrank selber machen Aussteifung

Gut kann man die Aussteifung erkennen. Was man des Weiteren sieht, ist, dass sich in in deren Oberseite keine Dübel befinden. Das hat den Grund, dass ich diese nachher mit den Taschenbohrungen mit der Abdeckplatte verschrauben will. Das soll dann für eine größere Seiten-Verwindungssteifigkeit sorgen.

Und tjaaaaa – So sieht es bis dato aus:

Selbst ohne Verleimung ist die Konstruktion bereits so stabil, dass man locker zu zweit darauf sitzen kann. Man sollte momentan halt nicht darauf schunkeln 😉

Fällt euch etwas auf? Nein? Es ging alles glatt bisher 😀 Aber wir sollten den Tag nicht vor dem Abend loben *Dreimal auf Holz klopf*.

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn die Aussteifung mit der Oberkante der Seitenteile wirklich bündig ist dann reicht verkleben mit einem guten Holzleim. Die Taschenbohrungen sind dann überflüssig (und IMHO hässlich) weil Du ja Längsfaser der Aussteifung mit Längsfaser des Deckels verkleben tust. Das hält bombig…

    Zum Sägen mit der Führungsschiene schreib ich mal noch einen Artikel…

    • Marc Zahn

      Dein Wort in Gottes Ohr, Wolfram 🙂 Ich würde mir die Taschenbohrungen auch lieber sparen, wennauch sie nur auf der Rückseite benutzt werden würden.

      Ich freue mich auf den Artikel!