Du bist live dabei beim Aluminium abkanten

Nicht ganz, aber schon ziemlich nah dran… Meine Frau und ich haben uns doch noch entschieden, den Boxkampf anzuschauen und da momentan noch der ganze Klimbim läuft, schildere ich noch schnell meinen  nächsten Versuch, ein Alublech (3 mm Stärke) per Hand zu biegen.

Matthieu gab mir ein paar konkrete Angaben, wie man das Alu erst erhitzt und dann biegt. Laut Wikipedia erreicht ein Gasherd um die 280° C, was ja theoretisch einigermaßen reichen sollte.

Start der Aktion war 19.30. Nach dem Vorheizen kam das Alublech hinein. 15 Minuten später spannte ich das Blech in die Werkbank ein.

Dann ging es los. Ein Hebel angesetzt und… nichts. Nichts! NICHTS!!!

Es war, als ob das Blech kalt wäre. Und das ist vermutlich auch der Hinkefuß: Das Metall wird erhitzt und dann gebogen. Problem: Ich kann das Blech ja schlecht im Ofen biegen, daher braucht ich etwa eine halbe Minute, um es einzuspannen.

Aber schon nach ca. 2 Minuten konnte ich das Blech wieder mit den bloßen Fingern berühren. Was also bei Kühlkörpern oberste Priorität hat – eine möglichst große Fläche – grätscht mir hier in die Beine. Durch die große Oberfläche des Bleches verfliegt die Hitze in Nullkommanichts. Das bedeutet im Umkehrschluss in diesem Fall, dass die Hitze so zeitgnah wie möglich am Biegeprozess zugeführt werden muss.

Aber egal, alles halb so wild. Morgen probiere ich das nächste aus. Den Schlosser will ich mir für ganz zum Schluss aufheben 🙂

28 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. was soll der blödsinn mit dem erhitzen vom Alu ? du fungierst als HEIMWERKER da sind solche sachen vom fachgerchten erhitzen vom metall zum umformen pillepalle. für die industrie ist das Ok. aber sonst – BLÖDSINN ! Eine ordentliche Abkannte bei einem schlosser betrieb und schon ist alles in butter …

    • Hi Red,
      Wenns in der Industrie funktioniert, wieso sollte man es nicht zuhause auch machen?
      So wie ich dass verstanden habe möchte er einen möglichst kleinen Biegeradius, dies erreicht man durch erwärmen(auch auf der Abkantpresse müsste man das Alu erwärmen, ansonsten hat man einen minimalen Biegeradius von 5-6mm) Auch dass seine Biegekonstruktionen zu schwach für das Blech sind spricht fürs erwärmen, da dann das Alu weicher wird.

      Finde es lobenswert dass ers probiert und weiss auch dass es als laie machbar ist. Klar könnte er auch ein .DXF an einen Betrieb schicken der Ihm das Alublech auslasert und abkantet. Da muss jeder für sich selber entscheiden wieviel er selber machen will.

    • Marc Zahn

      Mein lieber red,

      warum so aufgeregt 🙂 Klar kann der Schlosser das sicherlich machen, aber ich würde es vorher schon gern prbiert haben.

  2. Fazit : lass es mit dem erhitzen !! Kalt umformen – und alles iss OK

    • Marc Zahn

      Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass man ein Blech dieser Stärke nicht ohne Weiteres selbst in einem so kleinen Radius biegen kann. Ich habe allerdings noch ein paar Ansätze, die ich vorher probieren werde.

  3. Falls Du es doch nochmal mit dem Erhitzen probieren willst: mit Werkbank und Zubehör in die Sauna. Und die Bitte, dieselbe mal voll aufzudrehen. Ein Schutzanzug sollte in diesem Fall vielleicht nicht fehlen oder mindestens eine Flüssigkeitszufuhr von 15 Litern. Viel Erfolg!

    • und foto davon nicht vergessen 😀
      mir würde ja noch ne heißluftpistole einfallen so als nichtheimwerker

    • Marc Zahn

      Hallo meinliebesfrollein,

      nää – Das wird nichts. Abgesehen davon, dass ich keine Sauna zur Verfügung habe 😉 würde die „geringe“ Hitze dort nach meiner Erfahrung definitiv nicht reichen würde.

      btw.: Du gibst Deine Url immer mit 4 „w“, statt mit 3 an 🙂 Bei Deiner Blog-Adresse bräuchtest Du übrigens gar kein „www.“.

  4. Ich füge mal eine Aussage eines Radio-Senders ein „Marc du bist so stark“. Trotzdem sag ich lass es mit dem erwärmen. Und wieso bin ich aufgeregt ?

    • Marc Zahn

      Na, ich bin natürlich schon sehr stark, aber soooo stark nun auch wieder nicht 😀

      Ich habe manchmal das Gefühl – korrigiere mich – dass in manchen Deiner Kommentare latent schlechte Vibes mitschwingen („Blödsinn“ und solche Sachen) 😉

      • Ach man – „schlechte Vibes“. Ich rede nur frei raus. Und wenn ich (oder Du, oder sonstwer) Blödsinn macht dann sage ich es ihm. Diese Sache mit dem erwärmen von Alu zum umformen gehört nicht in den Heimwerkerbereich. Selbst das erwärmen von Eisenmetallen zum umformen können nur die machen die zum beispiel Gasflaschen und Flamme haben. Wobei dieses üblich und auch gängige Praxis ist. Zum Leichtmetall erwärmen fehlt einfach das Equipment für solche Sachen. Das fängt beim Ofen an und hört bei der Temperatur auf. Bei Eisenmetallen sieht man es – das Metall glüht – jetzt geht es leichter zu biegen. Und bei Alu sieht man es eben nicht. Deswegen kann zB nicht jeder Alu schweißen.
        Man kann manches improvisieren aber man muß auchmal einsehen das manche Sachen eben nicht zu Hause am Backofen zu machen sind.

        • hm wo hört denn Heimwerken auf? Das hat ja bei jedem eine andere Grenze. Wenn du alles was Irgendwie mit wärme zu tun hat da ausklammerst, darf man nicht mal mehr eine Kerze für Weihnachten ziehen.

          Ein Heissluftfön erreicht ausreichend Temperatur für das biegen von Alu oder Plexi.
          Ein Bitumenbrenner erreicht genug Hitze für Stahl. Gas kann man das vom Gasgrill brauchen.

          Beides günstig im Baumarkt zu kaufen. Für mich gehört dass zu Heimwerken. Wem dies zu gefährlich oder zu schwer ist, soll mit Papier und Glitzerstiften basteln *g*

          Er solls probieren, es ist machbar, das weiss ich. Er kann die Übung immernoch abbrechen.

        • Marc Zahn

          Im Internet kommen manche Sachen mangelns Mimik und Gestik leider nicht immer so rüber, wie sie gemeint sind 🙂 Das ist mir auch bei diversen Formulierungen schon so gegangen.

  5. Krass … du bist so mutig. Ich habe mir im Sommer eine kleine Verbrennung am Finger beim Backen(!!!) zugezogen. Diese Mini-Verbrennung hat sich so stark entzündet, dass ich am Ende mit Antibiotika behabdelt werden musste.

    Ich würde das niemals machen, was du hier ausprobiert hast. Backofen ist böse.

    • Marc Zahn

      Klar – The real man 😉

      Mir war zugegebenermaßen auch etwas mulmig, als anfangs die Hitze durch die Topfhandschuhe UND die Arbeitshandschuhe durchglühte. Da wird einem erst mal klar, wie viel leicht zu schmelzender Kunststoff sich in so einer Wohnung befindet :-/

      Mit Antibiotika? Wie ist denn das passiert? Ich habe mich ja auch schon oft verbrannt, aber so…?

      • Die Blase ist aufgegangen und die Wunde hat sich entzündet, die Entzündung hat dann angefangen sich bis zum Knochen durchzufressen. 🙁

        • Marc Zahn

          Was aus so einer kleinen Entzündung alles entstehen kann. Klingt schon fast nach Stoff für einen Splatterfilm… :-/

  6. Hi Marc!

    Ich habe gerade noch einmal Rücksprache mit meinem Kollegen gehalten: das Aluminiumblech (AlMgSi1), das dir vorliegt, wirst du eher nicht in die von dir gewünschte Form bringen können, jedenfalls nicht ohne Kantbank. Das Material ist zwar recht gut kaltverformbar. Aber du brauchst eben eine gewisse Krafteinwirkung dafür. Du könntest es auch einspannen und so lange mit dem Hammer draufhauen, bis du deine Kante hast. Dann wird das Ergebnis aber nicht sauber.

    Wie du außerdem schon festgestellt hast, ist das mit dem Erwärmen auch eher schwierig bei Alu. Es leitet sehr gut und kühlt dementsprechend auch sehr schnell wieder aus. Für Schweißarbeiten ist es daher beispielsweise auch nur bedingt geeignet.

    Wir können dir das Blech sehr gern kanten oder du lässt dir von uns noch einmal ein dünneres Blech zuschicken. Variante drei wäre, du bekommst von uns Al99,5 – das weicheste Alu, das wir beschaffen könnten.

    Auf jeden Fall habe ich das große Bedürfnis, dir zu helfen – also meld dich! 🙂

    LG, Sabine

    • Marc Zahn

      Hallo Sabine,

      ich bin direkt etwas gerührt, wie Du Dich engagierst! Ich melde mich bei Dir.

      „eine gewisse Krafteinwirkung“… Schön formuliert 😀 Ich hatte das Stück auf meiner mobilen Werkbank eingespannt und habe den Versuch abgebrochen, als die Oberfläche der Werkbank drohte, abzureißen.

      • Hi Marc,

        wenn man schon jemanden auf sein Material loslässt, muss man ihn doch auch so gut es geht unterstützen. Und da du mir sympathisch bist, hänge ich mich halt rein. 😉

        Ja, wo sinnlose Kräfte walten… 😀

        Liebe Grüße, Sabine

  7. Pingback: ProKilo Metall- und Kunststoffmarkt- Tipps & Tricks: Wie du Metall richtig bohrst