Blog-Pause

Jetzt ist es doch soweit – Ich brauch ’ne Pause! Nachdem ich letztens über eines anderen Bloggers Artikel diesbezüglich gestolpert bin, habe ich meine aktuelle Blog-Situation überdacht. Ich bin dabei zu der Erkenntnis gekommen, dass es in den letzten Wochen eigentlich immer mehr in Stress ausgeartet ist. Warum, wieso, weshalb liest Du in diesem Artikel.

Wenn Du jetzt denkst:“Was soll denn dieses Gejammer“, dann lass Dir gesagt sein, dass ich genau diesen Gedanken hegte, wenn ich von anderen Bloggern so etwas gelesen habe. Aber nun ist mir klar, dass auch etwas, was eigentlich total viel Spaß macht, mal eine Auszeit benötigt.

Ich kann aktuell kein Sägemehl mehr sehen, ich mag es nicht mehr riechen, ich mag kein Werkzeug mehr raus- und wieder reinkramen, ich mag kein Werkzeug mehr putzen und ich mag auch nicht mehr frustriert sein, weil wieder etwas nicht so klappt, wie es soll. Speziell Letzteres ist ja durchaus immer mal ganz lustig und eigentlich schon hilfreich, aber irgendwann platzt mir dann doch der Kragen.

Lange Rede, kurzer Sinn: In den nächsten Wochen wird erst mal nichts mehr kommen. Ein paar wenige Sachen (U. a. mein Bericht zu einem Elektrohobel) befinden sich aktuell noch in der Pipeline, aber danach ist für’s Erste finito. Wie es danach weiter geht, weiß ich noch nicht. Vielleicht gar nicht mehr, vielleicht seltener, vielleicht habe ich auch neue Energie und lege wieder richtig los – Keine Ahnung.

Bis dahin muss ich aber einfach mal was anderes machen und mir nicht alle paar Tage ein Thema aus den Rippen leiern müssen. Und nur noch Watte zu produzieren, um Inhalte zu generieren – Neeee… Das will ich nicht und das hast auch Du nicht verdient!

Aktuell habe ich vor, mich mal mit Let’s Plays zu versuchen, da mir das recht reizvoll vorkommt und ich ja eh schon länger mehr mit Videos machen wollte. Außerdem habe ich es nach 32 Lenzen aufgegeben, mir jemals Videospiele als Hobby abzugewöhnen 🙂

Daher sage ich jetzt erst mal Tschüss und vielleicht auf Wiedersehen. Vielen, vielen Dank, dass Du und alle anderen mich bis hier her begleitet haben – Nicht zuletzt meine ganzen Blog-Homies und die tollen Sponsoren 🙂

50 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Volles Verständnis, trotzdem ein kleines *seufz*. Schade!
    Dann hoffen wir mal, dass du das Bloggen ganz bald ganz doll vermisst und dieses schöne Hobby wieder ausübst- ohne Stress und Druck!
    Alles Gute!!!
    LG 🙂

  2. Tja auch ein Hobby will gepflegt sein und muß Spaß machen. Ansonsten artet das ganze in Stress aus. Und dann macht es keinen Spass mehr. Lass mal ein wenig Zeit verstreichen dann fehlt dir was.

  3. Habe vor Jahren auch schon ein Blog aufgegeben und kann dich daher verstehen. Bloggen ist anstrengend (und am anstrengendsten ist es, die eigenen Erwartungen zu erfüllen).

    Ganz ehrlich – dein Entschluss kommt für mich (wohl nicht zuletzt aus eigener Erfahrung) nicht sehr überraschend und er hat sich angekündigt (Themenauswahl, z. T. die Texte, sture Regelmässigkeit in den letzten Wochen). Ich habe damals nicht wieder angefangen, konnte nicht mehr zur Lockerheit der ersten Stunden finden. Vielleicht findest Du sie wieder. Würde mich freuen.

  4. Hi Marc!

    Ich kann dich gut verstehen. Ständig Projekte haben zu sollen und auch noch darüber zu berichten stelle ich mir sehr stressig vor. Dadurch macht man ein liebes Hobby plötzlich zur Arbeit und das war ja nicht der Sinn der Sache.

    Tatsächlich ging es mir vor ca. zwei Wochen ähnlich, als ich gerade dabei war Weihnachtsgeschenke zu bauen und es immer chaotischer bei mir wurde. Meine Wohnung sieht immer noch gruselig aus und Spaß hat die Sache auch nicht mehr gemacht. Besonders das Werkzeug hervorkramen und wieder verstauen hat mich genervt, vor allem dann die Frage wo ich dieses, jenes oder welches letztlich verstaut hatte. Dinge waren unter anderen verstaut und ich mußte einige male erst herumräumen bis ich an das gewünschte Teil herankam. Vieles ist nach wie vor nicht verstaut, weil ich schlicht keine Lust habe und ich die Feiertage genießen will.

    Deshalb mein Entschluss für das nächste Projekt im neuen Jahr: Eine Art Werkzeugturm bestehend aus drei Werkzeugkisten. Zwei mit Klappe vorne, eine mit normalem Deckel. Dort wird alles Werkzeug landen das ich tatsächlich permanent benutze. Zugeklappt werden es einfach drei Truhen sein. Ich will meinen Kram einfach da hinein werfen können und es erstens sofort finden, und zweitens mir damit das Aufräumen erleichtern. Diese Truhen sollen gut genug aussehen damit sie wie schicke Dekoration wirken und auch mit Gästen in der Wohnung nicht weggeräumt werden müssen.

    Vielleicht hilft Dir das ja weiter. Ansonsten wünsche ich gute Erholung während deiner Pause!

    P.S.: Ich bin älter als du und zocke auch immer noch. Derzeit ist es bei mir Smite.

  5. Marc Zahn

    Hallo Leute,

    schön, dass ihr mich versteht! Und WSR bestätigt meine Theorie (bzw. den Umstand), dass man nicht schreiben soll, wenn man keine Lust hat.

    Auf das Bloggen selber habe ich schon Lust, aber momentan nicht auf das eigentliche Thema, auch wenn das etwas paradox klingt.

    Allerdings habe ich noch so viele Projekte, die ich eigentlich machen wollte… Es ist ein Dilemma :-/

  6. Wenn es keinen Spaß macht sollte man es bleiben lassen – das gilt für den Beruf genauso wie für die Freizeit. Lass Dich von Deinem Bauchgefühl leiten – denn nur was man gerne macht, macht man auch gut.
    Einfach locker bleiben und irgendwann weitermachen – oder auch nicht…

  7. Ich kann das nachvollziehen, du hast auch ein enormes Tempo vorgelegt. Wenn es mir zu stressig wird, mache ich langsamer, so wie jetzt 🙂

    Keine Frage, ich werde dich vermissen. Vielleicht bis später, egal wie du dich entscheidest, ich wünsche dir alles Gute!

    Und übrigens: warum Zocken aufgeben? Ich will in Zukunft noch mehr zocken, wie früher … ich brauche eindeutig mehr Zeit. 🙁

    • Marc Zahn

      Ach Lena,

      da geht mir ja das Herz auf! Ich habe mich entschlossen, zumindest so lange Pause zu machen, bis es wieder etwas wärmer wird. Das wird zwar etwas dauern, aber mit mehr Abstand kann ich meine Motivation besser beurteilen 🙂

      Als Alternativ-Projekte starte ich gerade einen Marketing-Blog und das erste Let’s Play habe ich auch schon aufgenommen (Es entwickelt sich). Es ist schön, endlich wieder mal etwas voller Elan machen zu können!

      Du zockst? Das ist ja doch relativ ungewöhnlich für eine Frau (Das soll nicht chauvinistisch klingen 🙂 )

  8. Also ein Blog darf IMHO nie zum „Zwang“ werden. Wenn ich keine Ideen oder Zeit habe, dann gib es eben nix Neues auf dem Blog – und Basta.
    Ich habe da z.B. Noch http://www.flugwiese.de am Laufen, aber im Moment keine Lust da gross etwas zu machen – also ruht das ganze erst mal.
    Und wenn man keinen Platz zum werkeln hat, ist das natürlich ein Problem. Bei mir ist richtiges Holzwerken ist bei Minusgraden in meiner ungeheizten Garage auch nicht drinn. Also bis es da wieder richtig losgeht muss es auch wärmer werden. Kann also auch mal sein dass mir nix neues einfällt, dann gibt halt erst später wieder was…

    • Marc Zahn

      So sieht’s aus. Momentan fehlt mir aber grundlegend die Motivation und das hat nur bedingt etwas mit mangelhaften Gegebenheiten zu tun.

  9. Jetzt habe ich diesen Blog gerade erst entdeckt, finde ihn toll, und da wird er schon wieder zu gemacht!
    Kann ich aber verstehen. Irgendwann hat man eben alles umgestaltet, repariert, gebaut usw.
    Aber bitte, bitte den Blog nicht löschen! Ich muss erst noch alle für mich in Frage kommenden Projekte auf meinem PC archivieren!

    • Marc Zahn

      Hallo Tanja,

      nicht so schwarz malen 🙂 Von Zumachen ist keine Rede. Selbst, wenn die Pause länger dauern sollte, bleibt der Blog online.

  10. Hallo Marc,
    nachdem ich nun drei Wochen nahezu komplett offline war, habe ich mir Deinen Artikel erstmal genauer durchgelesen und bin hin- und her gerissen zwischen Verständnis und Traurigkeit.
    Deinen Blog finde ich toll und Deinen Schreibstil super!
    Aber ich muss gestehen, dass mir die drei Wochen Pause auch sehr gut taten und ich nun wieder mehr Elan an den Tag lege.
    Ich bin mir sicher, dass Du nach einiger Zeit wieder Lust auf Deine Homies und Dein Thema hast und den Blog weiterführst – vielleicht nicht mit dieser Schlagzahl.
    Herzliche Grüße vom Lübeck-Homie

    • Marc Zahn

      Ich bin ja insgeheim froh, dass es auch anderen so geht. Ich denke auch, dass es in ein paar Wochen weiter geht. Ich muss ja auch noch ein paar „Aufträge“ erfüllen 😉 Um aufzuhören, macht es ja auch zu viel Spaß.

  11. Ich hab mir Anfang des Jahres vorgenommen, dass ich einmal pro Woche blogge und das klappt, bis auf wenige Ausnahmen, ganz gut 🙂 Meinen Plan, zwischen Rezis und Alltagskram zu wechseln, hat leider nicht geklappt, aber naja 🙂

    • Marc Zahn

      Meine Erfahrung ist nun, dass einmal die Woche Bloggen vermutlich reicht. Planen ist immer schwer, wenn man es nicht beruflich macht – Meine Meinung 🙂

  12. Hallo Marc Zahn,

    mach deine Pause 🙂 Ich schau mich solange in deinem Blog um. Ich glaube ich hab schon gefallen gefunden an der Kategorie: 1 Tag 1 Projekt.

    • Marc Zahn

      Hallo Tobias,

      tu das 🙂 Ich denke, ich werde in ein paar Wochen – sofern es dann wärmer ist – wieder weiter machen. Ich habe schon wieder einen Haufen Ideen…

      • Hallo Marc,

        habe gerade per Google deinen Blog wieder besucht, bin auf der Suche nach einer Metall-biege-Lösung. Habe jetzt erst gelesen das ebenfalls Softwareentwickler bist. Finde ich natürlich sehr sympatisch. 😉

        Grüße,
        Tobias

        • Marc Zahn

          Hallo Tobias,

          ja, wie ziemlich viele mit diesem Hobby. Und Du anscheinend auch als Webentwickler(?).

          Tja – mit der Metallbiegerei, das funktioniert alles noch nicht so optimal. Aber wenn es wieder wärmer wird, nehme ich das noch einmal in Angriff.

          • In der Web Entwicklung habe ich Erfahrung. Hauptaufgabengebiet liegt in der Backend Entwicklung.

            Im Beitrag zur Biegevorrichtung erkenne ich die Rekursion wieder, die habe ich auch laufend und daher bekomme ich die DIY-Projekte auch immer nur so schleppend fertig. Erst muss was anderes vorab gebaut werden um einen speziellen Schritt zu Fertigstellung von einen ganz anderen Projekt tun zu können

            Da du so schnell antwortest, kannst du mir sagen ob ich mit der Biege Vorrichtung einen 25° Winkel biegen kann ( http://imgur.com/hkWYM4x )?

          • Marc Zahn

            Mit welcher Biegevorrichtung meinst Du genau. Und ich müsste noch wissen:

            Welches Material
            Wie dick
            Wie lang ist die Biegekante

          • Material: Aluminium
            Dicke: 2 mm
            Länge Biegekante: 26 cm

            Ich hab den Telefonhalter für meine Aluprofil Schiene (Nut 8 Typ B) per Hand an einer Tischkante gebogen. All deine Tipps brachten mich zu dem Entschluss das geht über eine einfach Tischkante ganz gut.

            Alternativ habe ich folgende Abkantbank/Biegemaschine für 29€ entdeckt ( https://www.stabilo-fachmarkt.de/abkantbank-450x44mm/a-296427/ )

            Meine Ansprüchen genügt aber erstmal der Händisch gebogene Halter, ich würde den nächsten Halter wieder per Hand mit der Tischkante biegen. Anbei ein Foto http://imgur.com/60jyafo der aktuelle Prototyp aus einem Stück Alu-Blech welches bei mir vorrätig war. Wieder ein Stückschen weiter in der Sache neuer Arbeitstisch.
            Unter das Alu-Profil kommt noch eine Wand mit Hohlraum für die Kabel. Die Wand verkleide ich mit Stoff für Trennwände.

          • Marc Zahn

            Ist ja erstaunlich. Weißt Du, was für eine Legierung das ist? Ich hatte bzw. habe hier eine Platte mit 3 mm Stärke und einer Kantenlänge von 30 cm und die ist mit haushaltsüblichen Mitteln nicht biegbar.

            Diese sehr preisgünstigen Abkantmaschinen taugen i. d. R. nichts – Zumindest nicht die, die ich gesehen habe. Da ist die maximale Breite des Werkstücks sehr gering und sie funktionieren nur bis zu einer Dicke von etwa 1 mm.

          • Hatte die bei Ebay gekauft ( http://imgur.com/cjnbAMO ).
            Nachgemessen: Dicke: 1,04 mm; Breite: 100 mm; Länge: 500 mm;
            Habe zum Messen der Dicke einen Digitalen Messchieber benutzt. Nach Abzug der Messungenauigkeit und Schutzklebung auf dem Aluminium sollte die Dicke 1,0 mm betragen.

            Wie Butter ließ sich das auch nicht biegen, aber dennoch ganz gut. Beim biegen fiel mir ein, das ich darüber nachgedacht hatte, das Blech auf der Aufliegenden Seite des Tisches festzuschrauben, damit das Blech beim biegen nicht verrutschen kann und eine saubere Kante entsteht. Muss ich beim nächsten-mal berücksichtigen *g* 🙂

            Danke für die Infos über günstige Abkantbanken. Ein Kommentar von einem User brachte mich auf die Idee das Werkstück auf einer Seite zu verschrauben. Das Blech etwas länger gekauft und dann eine Schraube oder zwei durch damit es nicht in beiden Richtungen verrutscht.
            Kann mir vorstellen das dann auch mehr Kraft an der gewollten Stelle aufgewendet wird. Dicker als 2 mm würde ich wahrscheinlich nicht von Hand gebogen bekommen, bin kein Hulk.

            Ja dachte mit ein Foto von dem gebogenen Material und seinem Anwendungszweck wären gut zur Begleitung meines Kommentars.

          • Marc Zahn

            Stimmt, man kann es auf dem Foto sehen – Du meinst das ungleichmäßig gebogene Stück, richtig? Man kann das Werkstück auch mit einem Brett und Schraubzwingen bis zur Biegekante fixieren und die Biegung mittels eines anderen Stück Holz machen – Dann wird das gleichmäßig.

            Bei 2 mm Dicke und dem kurzen Abstand zur Kante (Kaum noch Hebelwirkung) kann ich mir vorstellen, dass das schwer wird. Ich bin aber jetzt schon gespannt, ob ich es dann in ein paar Wochen schaffe, diese vermaledeiten Platten zu biegen. Ich habe mir extra eine Heißluftpistole zugelegt, die 500° C schaffen soll 🙂

  13. Oh, das ist wirklich schade. Deine Outputgeschwindigkeit war aber auch wirklich sehr beeindruckend.

    Aber ich hoffe auf ein gelegentliches Weiterbloggen ohne großen Streß.

    Alles Gute!

    • Marc Zahn

      Ja, aber die Geschwindigkeit war es auch, die zum „Blog-Burnout“ geführt hat. In Zukunft werde ich das langsamer angehen lassen. Die nächsten Wochen werde ich erst mal zwei andere Projekte fortführen. Mal sehen, wie es sich in Zukunft entwickelt. Drei Sachen parallel wird in dieser Geschwindigkeit kaum durchführbar sein. Aber hey – Alles ein bisschen langsamer, dann klappt das 🙂

  14. Ich glaube die Geschwindigkeit des Internets überrent uns alle irgendwann. Vor allem wenn man mit etwas aus Spaß anfängt und dann mit steigender Community und und so weiter das Gefühlt bekommt es handelt sich um einen richtigen kleinen Job kann das schnell belastend werden. Ich habs auch mal mit einem kleinen Fotoblog probiert, war aber nichts für mich. Ich bewundere die die das wirklich lange durchhalten und wünsche Gute Besserung 😉

    • Marc Zahn

      Hallo Lukas,

      danke für Deinen Beitrag!

      Letzten Endes habe ich mir den Stress ja selbst gemacht. Aber wenn man sich erst mal einen Spiegel vorhält, ist das der legendäre, erste Schritt zur Besserung.

      Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, wie gut es tut, erst mal etwas Abstand zu haben und ich freue mich schon darauf – mit vermindertem Tempo – weiter zu machen 🙂

  15. Alles was Spaß macht, wird mal langweilig, wenn man es non stop macht… daher sei dir diese Pause gegönnt…. und komm dann mit mehr Energie zurück 😉

  16. Mach ne Pause, entspann dich und Gewinn mal ein bisschen Abstand von deinem Blog. Hab ich auch erst gemacht und kann ich nur empfehlen.

    Danach haste wieder Bock was zu schreiben und der Spaß kommt auch wieder zurück. Kann ich dir versichern.

    • Marc Zahn

      Hi Fabian,

      ich bin ja nun schon ein paar Monate am Pausieren – So langsam kommt die Lust wieder. Vor allem habe ich hier noch ein paar Geräte rum liegen, über die ich noch schreiben will. Ich denke mal, in den nächsten Wochen werde ich wieder loslegen…

      • Das ist schön zuhören, dass die Pause gut getan hat und du bald wieder los legen willst. Habe immer sehr gerne deine Beiträge gelesen.

  17. Ich glaube, ich bin nicht der Einzige, der Deinen Blog vermisst. ich hoffe Du erholst Dich und schreibst bald mal wieder etwas.

    • Marc Zahn

      Hi Nils,

      ja, es ist etwas schwierig, mich zu überwinden, da ich beruflich ziemlich im Stress bin. Da ist die Motivation am Wochenende, das ganze Zeug rauszukramen usw. nicht soooooooooooo groß 🙁

  18. Ich hoffe Du genießt Deine Pause 🙂
    Ab und zu, wenn ich etwas in Bezug auf das Heimwerken Google, komme ich auf diesen Blog. Bin gespannt, wann und ob es wieder weiter geht!
    Aber egal ob und wann es weiter geht… Hauptsache Du genießt Deine Pause bzw. die Dinge mit denen Du Dich beschäftigst.
    Gruß, Peter

    • Marc Zahn

      Hi Peter und die anderen,

      es freut mich super, dass ihr den Blog so gern lest. Ich bin immer etwas zwiegespalten, ob ich nun den Hintern hochkriegen und mir auch noch am Wochenende Stress machen soll oder dieses dann doch lieber zum Entspannen nutze…

      • Ich kenne das, man hat viele Ideen aber möchte auch nicht sofort wieder in den alten Trott verfallen.

        Lieber erstmal ordentlich Abstand gewinnen. Zum Jahreswechsel ist immer ein guter Zeitpunkt, sich zu fragen ob es weiter gehen soll…

  19. Bin selber Blogger auf mehrere Sites und kann das deswegen absolut nachvollziehen. Ich glaube Best Practise ist es, nur einen Blog zu haben auch mal für zwei bis drei Wochen Artikel vorzuschreiben und Kommentare erstmal auf Eis zu legen. Bei WordPress kann man ja zum Glück die Veröffentlichung planen. Viel Spaß bei der Erhohlung und beim zocken!

  20. Schade das du erstmal nicht mehr weiter bloggst ! Aber ich kann dich verstehen, manchmal braucht man(n) auch mal eine Pause. Auf jeden Fall freue ich mich wenn du dich wieder erholt hast und du uns mit deinen lesenswerten Beiträgen bei Laune hältst. Genieße die Pause !!!

  21. Hallo und danke für Deinen Blogpost. Auch wenn es schade ist, dass solche Blogs nicht weiter gepflegt werden (können) – versteht man das Ganze natürlich.

    Hast Du schon eine Idee wann es eventuell weiter geht?

    • Marc Zahn

      Hallo Samuel,

      eigentlich wollte ich schon das ganze letzte halbe Jahr weiter machen. Aber dann kam immer was dazwischen – Neuer Job, anderweitiger Stress, keine Lust…

  22. Ich kann das gut nachvollziehen. Irgendwann kommt ein innerer Zwang auf, immer neue Inhalte produzieren zu müssen.
    Zumal solche Artikel ja auch nicht in 10 Minuten geschrieben sind, sondern gerne mal 1-3 Stunden in Anspruch nehmen.
    Vielleicht schaffst Du es ja, alle paar Monate mal was zu schreiben. Wünsche dir weiterhin eine gute Blogpause und einen Motivationsschub 🙂
    Gruß
    Christian

  23. Echt schade, dass es auf diesem Blog nicht weiter geht, denn ich habe hier echt tolle und sehr hilfreiche Beiträge und Tipps gefunden.

    LG
    Daniel