Upcycling par Excellence

Lange Zeit nichts geschrieben – Aber nun ist es so weit. Back to the roots, könnte man bei diesem Artikel auch sagen.

Um was geht es? Ein Nachbar, der das Werkeln für sich entdeckt hat. Er erinnert mich ganz stark an die Zeit, als ich diesen Blog began.

Sein letztes Projekt, dass wir ihm direkt abgeluchst haben, ist ein Regal aus Teilen vom Sperrmüll. Darunter sind wohl ein paar Teile eines Billy-Regals als auch ein paar andere Bretter und natürlich ein paar Schrauben. An Werkzeug hatte er lediglich eine Handsäge, einen Schraubenzieher und irgendetwas zum Pinseln.

Vielleicht nicht einmal beabsichtigt entstand eine Wirkung irgendwo zwischen Vintage und Industrial Chique.

Dieses Regal ist genau so entstanden, wie es sonst versucht wird, nachzuahmen: Zusammengezimmert und einfach „angemalt“. Kein Teile Kaufen, kein Schleifen, kein Lackieren und auch kein auf alt Trimmen.

Wobei „zusammengezimmert“ der falsche Ausdruck ist. Das Regal wurde mit Exzenterverbindungen verschraubt und ist äußerst stabil.

Man könnte jetzt großartig eine Anleitung schreiben, aber seien wir ehrlich. Es ist nicht mehr als

  • Bretter bewusst ungenau zusägen,
  • Exzentervebindungen ganz oben und unten und eventuell noch in der Mitte
  • Das Ganze ebenfalls bewusst schlampig anstreichen oder lackieren. Wenn Du keinen Lack benutzt, solltest Du es allerdings danach noch mal mit Klarlack versiegeln.
  • Das war es auch schon

Was ich mir gut vorstellen kann und ich denke, dass werde ich noch machen: Die Einlegebretter bunt lackieren. Das hatte ich schon bei meiner Kiste so gemacht und ich stehe immer noch darauf.

Meine Meinung? Das ist Do it yourself. Das ist Upcycling. Und wirke ich mit diesen Büchern nicht sehr intellektuell 😉

Klar – Upcycling war eine Zeitlang der letzte Schrei und jeder hat sich zusammengeklebte Euro-Paletten vor die Couch gestellt. und klar – Jeder hat einen anderen Geschmack. Daher bin ich wahnsinnig auf Deine Meinung gespannt. Ist das Kunst oder kann das weg? Oder irgendwas dazwischen? Schreib doch einen kurzen Kommentar – Ich würde mich freuen 🙂

15 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Marc,
    ich finde solche alt und gebraucht wirkende Möbel richtig klasse! Ich würde sowas auch gern mal selbst in die Hand nehmen. Solche Möbel aus Paletten finde ich auch stark!

  2. Finde ich wirklich gut und das ist echte Nachhaltigkeit für mich und dann auch noch mit viel Persönlichkeit. Mir ist auch immer sehr daran gelegen nichts wegzuschmeißen, sondern lieber etwas neues daraus zu kreieren und das Beste daran ist, dass es davon kein zweites Stück gibt.
    Grüße, Mareike

  3. Nun, vielleicht etwas rustikal aber dennoch ein Einzelstück. Ob und wem es gefällt, darüber kann man sicherlich diskutieren. Auf jeden Fall ne gelungene Einzelarbeit.
    Beste Grüße
    Jan

  4. Hallo, das Regal finde ich super! ich bin sowieso der Meinung das man mehr aus alten Möbeln machen sollte als auf den Sperrmüll zu bringen! Wirklich klasse Marc! 🙂

    Liebe Grüße

  5. Es ist immer wieder interessant, was man als Hobbybastler und Heimwerker zusammen gebastelt bekommt. Gerade der Look des bewusst oder unbewusst nicht ganz perfekten Aufbaus macht es zu einem Unikat. Als Fachmann würde ich selbst zwar anders arbeiten, habe dafür natürlich auch professionelles Werkzeug usw. Trotzdem oder gerade deshalb, weil es unique ist und deine Bilder auch die Schwachstellen zeigen, gefällt mir das Projekt des nicht ganz perfekt zusammen gezimmerten Regals.“

  6. Hey Marc, viele Deiner Projekte sind wirklich schön, schön im Aussehen und schön praktisch beschrieben. Aber das hier – Kopfschütteln – Versteh‘ mich nicht falsch – Upcycling ist klasse. Mache ich selbst, mitunter ein Grund hier auf dem Blog gelandet zu sein 😉 Aber das hier ist nichts Wahres, nicht Shabby, nicht Trash, nicht Minimal!

  7. Schaut doch sehr gut aus! Und wenn mal wieder Überputzleitungen im Weg sind, kann das Regal einfach mit einer Stichsäge bearbeitet werden! 😉

    LG

  8. lange war es still um dich, Marc! Umso schöner, dass es endlich wieder etwas Leben auf diesem blog gibt. und was wäre besser als ein „aus Alt mach neu/neu wie alt“?
    Im Prinzip ist das kein Hexenwerk, das denke ich auch, aber auch hier gilt mal wieder: man muss es einfach machen! Absurd, wenn man sich überlegt, wie viele Menschen in den laden laufen und Shabby Chic aus der Fabrik kaufen… Das ist eine Tendenz, die ich letztens in einem Podcast näher beleuchtet bekommen habe: Die These ist, dass der Trend, neue Dinge wie alt aussehen zu lassen mit der gängigen Selbstoptimierung und -entfaltung zu tun hat: Alles soll eine Geschichte habe und Berechtigung. Dabei soll aber mögichst wenig Aufwand für betrieben werden.
    Da mag ich solche „echten Projekte“ tausend mal lieber! Danke dir! Hat mich richtig inspiriert. 🙂

  9. Die Idee ist klasse. Nicht immer müssen alte Möbel gleich weggeworfen werden. Mit ein wenig Geschick und vielen Ideen lässt sich daraus echt etwas schönes machen. Dadurch entstehen oftmals schöne neue Möbel, die es so garantiert nirgendwo zu kaufen gibt und die nicht jeder hat.

  10. Hi Marc,
    toller Beitrag! Wie du schon am Ende angedeutet hast, gibt es sicherlich kein richtig oder falsch , den einen gefällt Upcycling, den anderen nicht. Ich finde es in letzter Zeit echt klasse, da ich sowieso auf einem „Retro-Trip“ bin 😀 habe mir auch letztens ein lila-grünes Bild von Murmeln aus den 80er Jahren in das Schlafzimmer gehängt.
    Back to the roots ! 😉
    Viele Grüße
    Nick

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.